Ozontherapie Kim2 002.jpg
Besucher Info
Seitenaufrufe : 122582

 

Blutgruppen

Grossen Wert wird auch auf die richtige Ernährung gelegt und das Institut VITAMED arbeitet mit dem Patienten einen vernünftigen und einhaltbaren Menueplan aus.

Unsere neuesten Erkenntnisse mit der Ernährung nach Blutgruppen werden besonders erfolgreich auch bei Fibromyalgie, Rheumatoider Arthritis und Diabetes mellitus miteinbezogen.
 

Blutgruppe und Ihre Gesundheit

Immer wenn Sie etwas essen, entsteht eine chemische Reaktion zwischen Ihrem Blut und den Nahrungsmitteln, die Sie essen, oder den Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie zu sich nehmen. Dies erklärt, warum einige Nahrungsmittel schädlich für die Zellen der einen Blutgruppe und günstig für die Zellen der anderen Blutgruppe sind.

Nahrungsmittel enthalten Eiweissverbindungen, sogenannte "Lectine". Ihre Blutgruppe ist genetisch programmiert, bestimmte Lectine anzunehmen oder abzuwehren. Wenn Sie ein Nahrungsmittel zu sich nehmen, das für Ihre Blutgruppe unverträgliche Lectin-Eiweisse enthält, greifen die Lectine ein Organ oder Körperfunktionen (Nieren, Leber, Gehirn, Magen etc.) an und beginnen die Zellen in diesem Bereich zu verklumpen.

Dieser Verklumpungsprozess wird Agglutination genannt und kann die Verdauung, den Stoffwechsel und das Immunsystem beeinträchtigen, was direkt mit chronischen Krankheitsbedingungen wie Arthritis, Colitis, hohe Cholesterinwerte, Anämie, Bluthochdruck, Stress, Gewichtsverlust/-zunahme, Depressionen, Diabetes und Gelüste nach bestimmten Lebensmitteln in Verbindung steht.
 

Warum ist Ihre Blutgruppe wichtig?

·      Sie entdecken die Nahrungsmittel, mit denen Sie sich leicht und energievoll fühlen ohne Völlegefühl und  Lethargie.
·      Sie erfahren Linderung bei chronischen Krankheiten.
·      Sie vermeiden vorzeitigen, alterungsbedingten, geistigen und körperlichen Verfall.
·      Es wird Ihnen ein Übungsprogramm geboten, das Sie ein energievolles, unbelastetes Leben führen lässt.
·      Sie reduzieren Ihr Gewicht.
·      Sie bauen Stress ab.
·      Sie beseitigen Ängste und Depressionen.
·      Sie bringen Klarheit in Ihr Leben und vermeiden verschleierte Gedanken.
·      Sie fühlen sich wohl in Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Welt.

 

 


Rohkostrezepte
 

Kürbissuppe
Kürbis schälen, Würfel schneiden und im Mixer mit 4 dl Wasser purieren.
Nachher würzen:
- 1 TL Gemüse-Bouillonpulver (MORGA fettfrei),
- Hing (Indisches Gewürz: Wurzel die den einfachen Knoblauch ersetzt),.
- Macis (Schale der Muskatnuss),
- Zitronengras,
- Koreander,
- Kreuzkümmel,
- Muskatnuss,
- Nelken,
- Lebkuchengewürz,
- Kardamonpulver (MORGA),
- Currypowder,
- Gelbwurz (zum Färben),
- Ingwer.
Nochmals gut mixen, Tamari-Sojasauce, Gewürzsalz (Tocamare-Meersalz), Mandelpurée (NUXO) dazu.
Nochmals mixen und langsam Maiskeimöl* dazu. Mit Peterli garnieren.
 
Tomatenmayonnaise-Dip
2-3 Tomaten (ev. ohne Haut) im Mixer pürieren, 1 TL Gemüse-Bouillonpulver (MORGA fettfrei), 1 TL Mandelpurée (von Soyana oder NUXO), 2 TL Nährhefeflocken, Tamari-Sojasauce, Reformsenf, Oregano, Basilikum, Schabziegerklee, Muskatnuss, Nelken und wenig Hing mixen. Während mixen Olivenöl* abwechselnd mit Rapsöl* zugeben.
 
Mayonnaise-Dip
1 dl Wasser, 2 TL Gemüse-Bouillonpulver (MORGA fettfrei), 2 TL Nährhefeflocken (z.B. Edelhefe von Dr. Ritter), 2 EL Mandelpurée (von Soyana oder NUXO), 1 TL Reformsenf, 1 TL Curry, Tamari-Sojasauce, Zitronensaft von 1 Zitrone mixen und langsam Olivenöl* dazugeben. Dann nach Belieben Meerrettich raffeln und dazugeben und mit Rapsöl* mixen bis Sauce fest bindet. Am Schluss ein wenig Zitronensaft und Mixer abstellen.
 
Kakicrème
Wenig Wasser, 2-4 Kaki gut pürieren, Vanillepulver, Ingwer und Zimt.
 
Schoggicrème
2½ dl Wasser, 1 EL Mandelpurée, 6-7 gehäufte TL Karob (Johannisbrotpulver von Sanabar, Vanadis), 1 EL Honig, 1-2 Bananen, ¼ Avocado, 1 Messerspitze Birnenbrotgewürz oder Lebkuchengewürz.
Zutaten im Mixer pürieren und mit Avocado und Maiskeimöl* am Schluss abbinden.
 
Frappé
1-2 dl Wasser, 1-2 dl Chi, 1 dl Soja- oder Reis-Milch, 1 Prise Vanillepulver, 1 TL Mandelpurée, 1 Banane und eine weitere Frucht mixen. (z.B: Erdbeeren, Himbeeren, Zwetschgen, Pflaumen, Mango, Pfirsich etc.).
Nachsüssen mit Honig, Ahorn-Sirup oder Stevia.

 
* Nur kaltgepresste Oele verwenden:
  
Je nach Blutgruppe anstelle von Maiskeimöl: Oliven-, Kürbiskern-, Raps-, Sonnenblumen- oder Leinöl verwenden !

 

 

 

 

 

 

Gesund zu leben, zahlt sich aus

 

Eine gesunde Lebensweise senkt das Risiko für chronische Krankheiten noch deutlicher, als bisher vermutet: Wer noch nie geraucht hat, viel Obst, Gemüse,  Vollkorn und dafür wenig Fleisch isst, kein massives Übergewicht hat und sich pro Woche mehr als dreieinhalb Stunden bewegt, reduziert im Vergleich zu Menschen mit gegenteiligem Verhalten sein Krankheitsrisiko um 78%. Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung mit mehr als 25‘000 Teilnehmern.
Im Einzelnen sinken bei einer derart bewussten Lebensweise das Diabetes-Risiko um 93% und die Gefahr eines Herzinfarkts um 81%. Die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden, vermindere sich immer noch um die Hälfte und das Krebsrisiko um 36%, teilte das Institut mit.
Die Wissenschaftler hatten die bei Studienbeginn im Schnitt gut 49 Jahre alten Studienteilnehmer acht Jahre lang beobachtet. 9% der Testpersonen erfüllten alle vier Kriterien einer gesunden Lebensweise. Nur 4% der Probanden wiesen keine dieser positiven Merkmale auf. Generell galt: Je mehr der vier Merkmale die Teilnehmer aufwiesen, desto geringer war ihr Erkrankungsrisiko.
Die Forscher untersuchten auch, welche Kombination der gesundheitsfördernden Verhaltensweisen besonders günstig ist. Wer etwa einen Body-Mass-Index (BMI) unter 30 aufweist, vermindert laut der Analyse allein dadurch sein Risiko für chronische Krankheiten um mehr als die Hälfte. Wer darüber hinaus in seinem Leben noch nie geraucht hat, senkt die Gefahr, chronisch zu erkranken, sogar um 70%. „Aber auch Raucher und Ex-Raucher können ihr Risiko durch eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und ein normales Körpergewicht, um bis zu 70% senken“, hiess es!